Weiterbildung:

Hygienebeauftragte*r
in der Pflege

Weiterbildung "Hygienebeauftragte in Pflegeeinrichtungen" auf der Grundlage der §§ 75 ff der Weiterbildungsverordnung Gesundheitsfachberufe (SächsGfbWBVO) und des Weiterbildungsgesetz Gesundheitsfachberufe (SächsGfbWBG).


nächster Termin

auf Anfrage

Dauer

520 Stunden
(incl. Selbststudium)

Kosten

1.795,20 €
(Förderung möglich)

Info-Tel

0371 66601-57

Was sind die Aufgaben einer/eines Hygienebeauftragten?


Als Hygienebeauftragte*r in Pflegeeinrichtungen wirkst Du mit bei der Einhaltung der Hygieneregeln und insbesondere der Infektprävention. Du erstellst Hygiene- und Desinfektionspläne, überwachst regelmäßig die Pflegetechniken und Arbeitsabläufe in allen Bereichen der Einrichtung und Du schulst Deine Kolleginnen und Kollegen.

Die professionelle Pflege muss immer von hygienisch korrektem Handeln geprägt sein. Damit Du eine solche Arbeitsweise gewährleisten kannst, mußt Du ein umfassendes Verständnis der Infektionswege haben und die hygienischen Prinzipien beherrschen.

Laut Infektionsschutzgesetz müssen Pflegeeinrichtungen die Stelle eines Hygienebeauftragten besetzen; dieser Lehrgang vermittelt Dir das nötige Know-how.

 

Was Du lernst


Du erfährst, welche Hygieneprobleme in der Pflege auftreten können, welche Hygienemaßnahmen zu ergreifen sind und welche Hygienetechnik zur Verfügung steht. Dafür erwirbst Du ein fundiertes Wissen über den Umgang mit verschiedenen Infektionserregern und Infektionskrankheiten.

Darüber hinauzs lernst Du (z. B.) wie Du Hygiene- und Desinfektionsplänen erstellst und wie Du interner Schulungen für Deine Kollegen planst und durchführst.

Du übst in verschiedenen Fachbereichen Deine neuen Kenntnisse und Fertigkeiten praktisch anzuwenden.

Zugangsvoraussetzungen


Voraussetzung für die Aufnahme der Weiterbildung ist:

  1. ein Berufsabschluss in einem Gesundheitsfachberuf nach § 2 Abs. 2 Nr. 1, 5 oder 6  SächsGfbWBG und
  2. eine Tätigkeit in den jeweiligen Arbeitsfeldern der angestrebten Weiterbildungsrichtung von mindestens 6 Monaten innerhalb der letzen 2 Jahre.

Inhalt / Module


Die Weiterbildung gliedert sich in Module mit insgesamt:

  • 240 Präsenzstunden,
  • 120 Stunden für selbstständiges Vor- und Nacharbeiten (Selbststudium) und zur Prüfungsvorbereitung sowie
  • 160 Stunden als praktische Weiterbildung.

Leistungsnachweise / Prüfungen / Abschluss


Leistungsnachweise

Während der Fachseminare erbringst Du Leistungsnachweise in Form von:

  • Belegarbeiten,
  • Bearbeitung von Fallbeispielen,
  • Präsentationen,
  • Vorträge,
  • Gruppenarbeiten oder
  • Übungen.

Abschluss

Mit erfolgreichem Abschluss der Weiterbildung erhälst Du Dein Zeugnis und Deine Urkunde entsprechend der Verordnung des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales über die Weiterbildung in den Gesundheitsberufen (SächsGfbWBVO).
Du bist damit berechtigt die Weiterbildungsbezeichnung:

Hygienebeauftragte in Pflegeeinrichtungen oder
Hygienebeauftragter in Pflegeeinrichtungen

zu führen.

Prüfungen

Die Module 19.1 bis 19.7 enden jeweils mit einer schriftlichen Prüfung.

Fördermöglichkeiten

Folgende Förder- und Finanzierungsmöglichkeiten könnten für Dich in Betracht kommen.

Förderung durch den Freistaat Sachsen

Der Freistaat Sachsen und die EU fördern Dein Engagement mit Zuschüssen zur individuellen Weiterbildung.

Außerdem fördert der Freistaat und die EU sächsische Unternehmen mit Zuschüssen zur beruflichen Weiterbildung.

Steuerliche Förderung

Du kannst Fort- und Weiterbildungskosten steuerlich geltend machen. Dies kann für Dich evtl. zu einer erheblichen Steuerersparnis führen.

Die Kosten, die Dir durch Deine Weiterbildung (Teilnahmegebühren, Lernmittel, Reisekosten) entstehen, kannst Du ggf. als Werbungskosten in unbegrenzter Höhe absetzen. Eine Voraussetzung dafür ist, dass der Lehrgang die Fertigkeiten im erlernten oder ausgeübten Beruf erhalten, erweitern oder neuen Anforderungen anpassen soll. Ist dies nicht der Fall, kannst Du die Weiterbildungskosten ggf. als Sonderausgaben geltend machen.

Nähere Auskünfte erhälst Du bei Deinem zuständigen Finanzamt.

Förderung durch die Agentur für Arbeit

Die Agenturen für Arbeit / Jobcenter bieten viele Fördermöglichkeiten und Förderprogramme für die berufliche Qualifizierung. Diese stehen nicht nur arbeitslos gewordene Menschen sondern z. B. auch Beschäftigten zur Verfügung.

  • Bildungsgutschein
  • Weiterbildung von Beschäftigten

Förderung durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung

Das Weiterbildungsstipendium des Bundesministeriums für Bildung und Forschung unterstützt begabte junge Menschen im Anschluss an eine Berufsausbildung bei der weiteren beruflichen Qualifizierung.

Mit der Bildungsprämie fördert der Bund die individuelle berufsbezogene Weiterbildung.

Anmeldung


Der Anmeldung mußt Du folgende Unterlagen beifügen:

  1. die Erlaubnis zum Führen der Berufsbezeichnung in einem Gesundheitsfachberuf nach § 2 Abs. 2 SächsGfbWBG in beglaubigter Kopie,
  2. das Zeugnis über die staatliche Prüfung in einem Gesundheitsfachberuf nach § 2 Abs. 2 SächsGfbWBG in beglaubigter Kopie,
  3. der berufliche Werdegang in tabellarischer Form und
  4. eine Erklärung Deines Arbeitgebers, dass er Deine beabsichtigte Weiterbildung genehmigt hat, wenn Du in einem Arbeitsverhältnis beschäftigt bist und die Weiterbildung während der Arbeitszeit stattfindet.

Veranstaltungsort


mediCampus
Gesundheitsfachberufe

Rochlitzer Straße 29
09111 Chemnitz

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Du hast noch Fragen?


Wir helfen Dir gerne weiter.

Du kannst uns gerne anrufen, eine E-Mail schicken oder einfach das Kontaktformular ausfüllen.
Icon Adresse

mediCampus

rochlitzer straße 29
09111 chemnitz

  • Icon Telefon

    0371 66601-57

  • 0371 66601-22

  • medicampus@fuu-sachsen.de

  • @medicampus.chemnitz

Nutze unser Kontaktformular.


Hinweis:
Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.